Home | 2008 | 08 | 14 | Romantik aus der Mülltonne

Romantik aus der Mülltonne

14. August 2008 von pulponair

Kürzlich war ich mit einen Freund in der Lokalität unseres Vertrauens Frühstücken. Nachdem wir gespeisst hatte sind wir kurz zu besagtem Kollegen nach Hause gefahren. Der Herr fröstelte ein wenig und benötigte dringend neue Gewandung. Bereits beim betretten des Hausflures fielen mir unzählige Kartons, voll mit altem Plunder auf – offenbar nahte der Sperrmüll.

Wärmer bekleidet und 10 Minuten später machten wir uns wieder auf den Weg zurück in besagtes Lokal. Doch zuvor inspizierten wir noch einige von Nachbars Sperrmüllkisten und Kollege R. überführte eine alte VHS Kassette mit der Aufschrift „Arizona Dream“ in seinen Besitz. Eine engl. Wörterbuch aus den 30er Jahren hatte er bereits am Vorabend entdeckt und dieses im Auto platziert. Auf dem Rückweg erfuhr ich dann noch von einer Verabredung mit einer Dame, die am heutigen Abend zwecks Übergabe irgendwelcher Sachen stattfinden sollte.

Ich schlug vor in Vorbereitung auf diese doch einige Bier zu trinken und die Dame dann direkt zu uns an den Tresen zu bestellen…..so sei es…

Etliche Getränke und eine Stunde später als verabredet traff die Damen dann ein. Nach kurzer Begrüssung wurde ich Zeuge vollgenden Dialoges:
ER : „Alles was ich Dir noch sagen wollte findest Du auf diesem Band – Und für den Fall, das Du nicht alles verstehsts hab ich hier noch ein Wörterbuch für Dich“
SIE : „Oh, danke da werde ich mir gleich einen VHS Recorder ausleihen“.

Unötig zu sagen, das ich den Inhalt meines aktuellen Getränkes quer über die Theke verteilt habe…Mich wuerde wirklich interessieren, was auf dem Band war, aber ich das wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben.

Eine Reaktion zu “Romantik aus der Mülltonne”

  1. Pine

    Danke für das „ER“ und „SIE“, so ist es auch für die Langsamen unter uns schlussendlich verständlich. Manchmal ist es schon hinderlich, wenn die Verknüpfungen nicht richtig funktionieren. Gäbe es doch bloß einen Defragmentierungs Tool fürs Gehirn. Das sollte ja eigentlich während des Schlafes passieren. Logischer Schluss? Pinchen geht heia.

    Und wehe, das Mädel hat das nicht verdient! 😉

Einen Kommentar schreiben